Beschreibung der
German-Rex-Katzen
 

Beschreibung der Rasse
 

Rassebildendes Merkmal ist das weiche gelockte samtig anfühlende Fell. Die Leithaare fehlen und die Grannenhaare sind unterentwickelt. Für das eigentümlich gewellte bzw. gelockte Fell ist eine Genmutation verantwortlich. Also aus einer Laune der Natur heraus entstanden.
Das Lockengen wird rezessiv vererbt und ist mit dem der Cornish Rex identisch.

Die German Rex ist eine mittelgroße, kräftige, muskulöse aber nicht plumpe Katze.

Die German Rex ist die bisher einzige anerkannte deutsche Katzenrasse.
Obwohl sie schon vor Jahrzehnet entdeckt wurde, ist sie noch immer sehr selten.


Die weltweit erste, mit Foto dokumentierte Rex, wurde 1930/31 in Ostpreußen, in der Nähe von Königsberg, geboren. Es handelte sich um den blauen Kater „Munk“. Er  hatte einen ebenso gelockten Bruder, welcher kastriert wurde. Munk hingegen, konnte sein besonderes Erbgut über die vierbeinige Damenwelt weiter verbreiten.
Die Eltern von Munk waren ein Russisch-Blau-Kater und eine braune Angora-Katze.

1947 wurde auf dem Gelände des Hufelandkrankenhauses in Berlin-Buch eine schwarze gelockte Katze entdeckt. Eine Ärztin, Frau Dr. R. Karpin, nahm sich ihrer an und nannte sie „Lämmchen“. Die Ärztin erfuhr später, dass auch ihre Lockenkatze ursprünglich aus Ostpreußen stammte. War sie evtl. ein Nachfolger des blauen „Munk“?

“Lämmchen“ wurde die Ur-Mutter der heutigen German-Rex-Katzen.
Die GRX hatte es schwer sich zwischen den anderen Katzenrassen durchzusetzen. Lockenkatzen waren in Deutschland nicht sehr gefragt. Das Ausland zeigte eher Interesse und so wurden in den Sechzigerjahren Katzen dieser Art exportiert.
1999 stand die GRX fast vor dem Aus. Eine kleine Gruppe von interessierten Züchtern nahm das Erhaltungsprogramm, der einzigen deutschen Katzenrasse, wieder auf und ist damit erfolgreich.

Die German Rex gewinnt im In- und Ausland immer mehr an Beliebtheit.


Die German-Rex-Katze ist eine verspielte, intelligente aber auch eine sehr sensible Katze die sehr liebenswert und verspielt ist. Diese Vierbeiner sind einfach etwas ganz besonderes mit ihrem gelockten Fell, das wunderbar weich und samtig ist.
Sie sind lebhafte aber auch sehr lernbereite Katzen. Die deutschen Lockenkatzen sind aufmerksam und brauchen sehr viel Zuneigung durch Ihre Menschen oder auch durch Artgenossen.

Wer einmal Kontakt zu Ihnen hatte, kommt nie wieder von Ihnen los, sie wickeln die Menschen um ihre Tatze.


 
Der FIFe-Standard
 

 Körper

Der Körper ist von mittlerer Größe und Länge. Er soll kräftig und muskulös, aber nicht massiv oder plump sein. Die Brust ist im Profil gerundet und kräftig. Der Rücken ist gerade.

 Kopf

Der Kopf ist gerundet, mit guter Breite zwischen den Ohren, einem kräftigen Kinn und gut entwickelten Wangen. Die Nase weist eine leichte Einbuchtung am Ansatz auf. Die Augen stehen in gutem Abstand zur Nasenlinie, eher weiter außen als nach innen.

 Ohren

Die Ohren sind mittelgroß, breit am Ansatz und an den Spitzen leicht gerundet. Die Außenseite ist mit feinem Haar dicht besetzt, die Innenseite leicht behaart.

 Augen

Die Augen sind von mittlerer Größe, gut geöffnet und rund, von leuchtender Farbe, die zur jeweiligen Haarfarbe harmonieren soll.

 Schwanz

Der Schwanz weist eine mittlere Länge auf. Von einem mittleren Ansatz aus leicht zulaufend zu einer rundlichen Spitze. Eine gute Behaarung aufweisend muss er ohne jeden Defekt im Knochenbau sein.     

 Farben

Alle Farben einschließlich den Pointfarben sind erlaubt. 

 Fell

Das Rexfell ist anders als das Normalfell und das wesentliche Merkmal der German Rex. Durch das Fehlen der Grannenhaare fasst sich das Fell weich und samtig wie ein Maulwurfpelz an. Es ist weicher als das der Devon Rex. Das Fell ist kurz und plüschartig, mit eindeutiger Tendenz zur Welligkeit oder Lockung. Abgeschlossen ist die Lockenentwicklung oft erst mit zwei Jahren. Bei Jungtieren ist das zu berücksichtigen. Die Schnurrhaare sind etwas kürzer als Normal und leicht gekrümmt.
Für die Fellqualität gibt es die höchste Punktzahl.

 Füße und Beine Die Beine sind verhältnismäßig fein und von mittlerer Länge. Die Füße sind gut ausgeprägt, eine ovale Form andeutend.

 Fehler

Schwanzdeformationen, Peitschenschwanz, leere Stellen im Fell,


Punkteskala
 

Körper: 25 Punkte
Kopf: 15 Punkte
Augen: 10 Punkte
Felltextur: 30 Punkte
Fellfarbe und Zeichnung: 10 Punkte
Schwanz:   5 Punkte
Kondition:   5 Punkte

 



04.03.2009
© M. Beeck